Bio-Brotbox Hamburg 2017

Jeden Morgen ein gesundes Frühstück

Bio-Brotbox 2017: Ewald Lienen am Start in der Bio-Stadt Hamburg

Ein wichtiges Signal in der Bio-Stadt: Bio-Brotbox Hamburg versorgt Hamburgs Schulanfänger zum 12. Mal mit gesundem Frühstück

Engagierte Botschafter wie Hamburgs Bio-Botschafter Gilbert Köcher starten die Vergabe der gelben Bio-Brotboxen in der neuen Schule Kerschensteinerstraße

mit
Michaela Tauffenbach, Schulaufsicht für Harburg-Kern, Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)
Markus Pitz, Leiter der Abteilung Agrarwirtschaft, Pflanzenschutzbehörde der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI)

Ewald Lienen, Technischer Direktor FC St. Pauli
TV-Moderator Bedo, Hamburg 1
Hamburgs Bio-Botschafter Gilbert Köcher, UKE Küchenleiter

Pressefotos zum download
Hamburg, 11. September 2017

Das Dutzend ist voll! Zum 12. Mal verschenkte die Hamburger Bio-Brotbox-Initiative heute ihre gelben Boxen an alle angemeldeten Hamburger Erstklässler in 247 Schulen! Den Auftakt machte die Schule Kerschensteinerstraße in Harburg unter Schulleiterin Banu Graf: Mit einem kleinen Festakt inklusive Choreinlage und einer Geschichte von TV-Moderator und „Vorleser“ Bedo wurde die diesjährige Aktion gestartet. Die zuständige Schulaufsicht für die „Schule Kersche“ Michaela Tauffenbach, Projektbotschafter Ewald Lienen vom FC St. Pauli sowie einige Bio-Sponsoren verteilten die mit Bio-Lebensmitteln lecker gefüllten Brotboxen an die Kinder. Dieses Jahr erfuhr die Bio-Brotbox besondere Unterstützung durch die Grell-Stiftung, vertreten durch Frank Schneider und die Stadt Hamburg: Als Botschafter der Bio-Stadt Hamburg beteiligten sich auch Gilbert Köcher, Hamburgs diesjähriger Bio-Botschafter und Markus Pitz von der BWVI am fröhlichen Bio-Frühstück in Harburg.

Bio-Brotbox-Botschafter sind überzeugt: Schulkinder brauchen ein gesundes Frühstück

Es gibt ein Dutzend guter Gründe, sich für die Ernährung von Kindern einzusetzen – und das schon 12 Jahre lang! Sarah Wiener, Köchin für nachhaltigen Genuss, Schulsenator Ties Rabe und TV-Moderator Bedo sind fast von Anfang an dabei. Sie alle sind sich einig: Mit einem gesunden Frühstück im Magen lernt es sich besser, konzentrierter und mit mehr Spaß. Auch die sportlichen Botschafter der Bio-Brotbox, Hockeystar Moritz Fürste und Ewald Lienen vom FC St. Pauli wissen, dass ein gesundes Frühstück die Ausdauer stärkt und zu Rekordleistungen verhelfen kann. Umso besser noch, wenn das Frühstück aus köstlichen Bio-Lebensmitteln besteht. Darauf will die Initiative engagierter Bio-Produzenten aus der Hamburger Region Schulkinder und deren Eltern aufmerksam machen. Die Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation honoriert dieses Engagement im Rahmen der Maßnahmen der Bio-Stadt Hamburg mit einem Projektzuschuss.

„Zu viele Schülerinnen und Schüler kommen in die Schule, ohne ausreichend gefrühstückt zu haben. Dadurch sind sie unkonzentrierter, haben weniger Spaß am Lernen und am Ende auch weniger Erfolg. Und das nicht nur in der Schule. Wir wünschen uns sehr, dass die Eltern die gelben Boxen täglich neu mit gesundem Frühstück füllen – dass die Initiative also einen dauerhaften Erfolg hat“, so Bildungssenator Ties Rabe.

„Fit fürs Leben“ – das Motto der „Schule Kersche“ gilt auch für die Ernährung

Mit 320 Schülerinnen und Schülern besteht die Schule Kerschensteinerstraße seit 1895 in Harburg. Diesen Sommer ist die ganze Schule umgezogen: In die Baererstraße, in der es viel Grün gibt – und sogar einen Schulzoo mit Schulgarten! Außerdem eine neue Mensa, in der die Schülerinnen und Schüler zukünftig ihr Mittagessen genießen. Mit der Bio-Brotbox sollen die Kinder schon in der Grundschule lernen, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist. „Die Ernährung ist in unserer Schule immer wieder ein wichtiges Thema z. B. in unseren Projektwochen,“ so Schulleiterin Banu Graf, „deswegen passt die Bio-Brotbox-Aktion gut dazu und wir machen gerne mit“. Vielleicht kann Gilbert Köcher, der Hamburger Bio-Botschafter, dem Schulteam sogar noch ein paar Tipps für die Mensa geben: Er hat Bio-Essen in das Personalrestaurant der Universitätsklinik Eppendorf eingeführt.

Persönliches Engagement bringt Leben in die Bio-Brotbox

Engagierte Förderer und ehrenamtliche Helfer machen die Bio-Brotbox überhaupt erst möglich. Das fängt bei Spenden an – von Geldern über Dienstleistungen bis zu Produkten und reicht bis zur praktischen Packarbeit: Am Sonntag vor dem Ausgabetag befüllten über 100 freiwillige Helferinnen und Helfer in der Lagerhalle von Naturkost Grell in Kaltenkirchen die über 14.000 gelben Bio-Brotboxen mit leckeren Bio-Lebensmitteln. Jede Schule bekam dann am Montag ihr individuell gepacktes Paket per GLS Kurier geliefert.

 

Zum Hintergrund: Die Bio-Brotbox Hamburg gibt es seit mittlerweile 12 Jahren. Das Ziel der Aktion ist es, Kinder und deren Eltern darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist. Sie soll die Erstklässler mit gesunden Lebensmitteln versorgen und sie an die biologische Landwirtschaft heranführen.

Die Bio-Brotbox Hamburg ist eine Initiative von 40 Hamburger Bio-Erzeugern und engagierten Unternehmen und ist Teil eines bundesweiten Netzwerks von 77 Initiativen, die jedes Jahr über 180.000 gelbe Bio-Brotboxen an mehr als ein Viertel aller Schulanfänger verteilen. Sie wird in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, der Hamburgischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. und dem Ökomarkt e.V. umgesetzt. Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung Ties Rabe, die Köchin für nachhaltigen Genuss Sarah Wiener, Goldmedaillengewinner und Welthockeyspieler Moritz Fürste, Hamburg 1 Moderator Bedo sowie die FC St. Pauli Rabauken sind Botschafter der Bio-Brotbox Hamburg.

Seit Ende vergangenen Jahres ist Hamburg Bio-Stadt. Damit haben Politik und Verwaltung ein klares Zeichen gesetzt, künftig den Öko-Landbau in Hamburg zu stärken und den Einsatz von Bio-Produkten in städtischen Einflussbereichen zu erhöhen. Eines der damit verbundenen Ziele ist deshalb auch, in Schulen mehr Bio-Produkte aus Hamburg und Umgebung auf den Teller zu bringen. Daher hat sich in diesem Jahr auch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation für das Gelingen der Bio-Brot-Box-Aktion eingesetzt und mit Fördermitteln unterstützt. Die Bio-Brot-Box-Aktion ist ein Beispiel dafür, dass Wirtschafts- und Schulbehörde an einem Strang ziehen, wenn es darum geht, sich für Bio-Erzeuger in Hamburg und für ein gesundes Frühstück bei Schulkindern stark zu machen.