Bio-Brotbox Hamburg 2017

Jeden Morgen ein gesundes Frühstück

Bio-Brotbox: Gesundes Frühstück in der Bio-Stadt Hamburg!

Hamburg, 10. August 2017. – Hamburg ist im Dezember 2016 dem Netzwerk der Bio-Städte in Deutschland beigetreten. Das Netzwerk von Städten und Kommunen hat sich vorgenommen, den ökologischen Landbau, die Weiterverarbeitung von ökologischen Produkten und die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln verstärkt zu fördern, um somit zur regionalen Wertschöpfung beizutragen. Der Beitritt Hamburgs zum Bio-Städte-Netzwerk ist ein großer Schritt innerhalb des Agrarpolitischen Konzeptes 2020, dem politischen Ziel wie auch dem gesellschaftlichen Bedürfnis nach mehr Ökologie und Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Mit der Bio-Brotbox-Aktion werden zum einen die Inhalte und Ziele der Bio-Stadt Hamburg in die Schulen transportiert, zum anderen greift sie die große Bedeutung eines gesunden Frühstücks in der Schule auf.

Eine von vielen Absichten der Bio-Stadt Hamburg ist es, verstärkt Bio-Produkte in der Schulverpflegung und öffentlichen Einrichtungen einzusetzen. Die gelben Bio-Brotboxen tragen diese Idee über die Schulkinder auch in die Elternhäuser weiter: Erstklässler lernen, wie gut „Bio“ schmeckt, wie gesund das tägliche Frühstück ist und wie gut Bio auch der Umwelt tut. Um hier den Anreiz auch für einen größeren Absatz an öko-regionalen Produkten im Rahmen der Außer-Haus-Verpflegung in den Ganztagsschulen zu schaffen, fördert die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg (BWVI) in diesem Jahr gern die Initiative der Bio-Brotbox Hamburg.

12 Jahre Bio-Brotbox-Aktion in Hamburg: Erstklässler brauchen jeden Tag ein gesundes Frühstück

Das Dutzend ist voll: Am 11. September bekommen über 14.000 Mädchen und Jungen der ersten Klassen an 247 Schulen in Hamburg wieder ihre lecker gefüllte Bio-Brotbox geschenkt. Die Aktion soll Schulkinder und deren Eltern darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein gesundes Frühstück für den erfolgreichen Schulalltag ist. Dafür engagieren sich – ehrenamtlich – viele Bio-Produzenten der Region und die Projektbotschafter Sarah Wiener, die Köchin für nachhaltigen Genuss, Schulsenator Ties Rabe, die FC St. Pauli Rabauken, TV-Moderator Bedo sowie Welthockeyspieler Moritz Fürste.

Die gelben Boxen sollen nach dem Auftakttag immer wieder neu von den Eltern gefüllt werden: Studien belegen, dass es sich mit einer gesunden Grundlage im Bauch besser lernt. Trotzdem kommt immer noch fast ein Drittel der Schüler ohne Frühstück in die Schule.

Spenden und ehrenamtliches Engagement machen die Bio-Brotbox möglich

Die Bio-Brotbox lebt durch engagierte Förderer, die sich finanziell, durch Produktspenden, durch Dienstleistungen und durch persönlichen Einsatz beteiligen. In diesem Jahr erhält die Bio-Brotbox-Aktion zusätzlich eine besondere Unterstützung im Rahmen der Absatzförderung durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

Nach und nach treffen jetzt im August viele Produktspenden in der Lagerhalle von Naturkost Grell in Kaltenkirchen ein. Am Sonntag vor dem Ausgabetag treffen sich dort mehr als 100 freiwillige Helferinnen und Helfer, um dieses Jahr über 14.000 gelbe Bio-Brotboxen mit den leckeren Bio-Lebensmitteln zu füllen. Der Logistiker GLS liefert die gut 500 Pakete am Montagmorgen an die teilnehmenden Hamburger Grund- und Förderschulen.